Save the date!! 21.04. – 24.04.2024 Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung

Von |2023-11-12T14:55:59+01:0012.11.2023|

Bitte weiterleiten und mitmachen! Gemeinsam mit anderen Vereinen und Organisationen beteiligen wir uns an dieser Konferenz in Schönblick, Willy-Schenk-Straße 9, 73527 Schwäbisch Gmünd: Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung Der Menschenhandel erlebt weltweit Aufschwung. Etwa 50 Millionen sind in moderner Sklaverei gefangen! Ein brutales Geschäft mit Milliarden-Umsätzen. Klimawandel, Kriege, Armut und autoritäre Staatssysteme treiben Menschen in die Flucht. Das spielt kriminellen Gruppen in die Hände. Der Kongress informiert über den speziellen Bereich des Menschenhandels zur sexuellen Ausbeutung. Auch darüber, wie die deutschen Gesetze die sexuelle Ausbeutung begünstigen und wie sie verändert werden sollten. Welche Rolle Pornografie dabei spielt und wie die Würde des Menschen ›››

 0

Volle Kanne vom 10. November 2023: Missbrauch in der Therapie

Von |2023-11-12T14:22:51+01:0012.11.2023|

Sehenswert: Max wurde als Kind von seinem Psychologen sexuell missbraucht und musste danach viele Jahre vor Gericht kämpfen. Nun erzählt er seine Geschichte zum ersten Mal öffentlich. Der Link führt zur Mediathek / ZDF: Missbrauch in der Therapie - ZDFmediathek

 0

Beteiligungsprozess – Vereinsgründung – Fachtag

Von |2023-09-20T15:29:52+02:0020.09.2023|

Wir weisen auf die Pressemitteilung von Aus unserer Sicht hin: Pressemitteilung Beteiligungsprozess – Vereinsgründung – Fachtag Neues vom Netzwerk aus-unserer-sicht e. V. i. G für Betroffene sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend Berlin, 19.09.2023: Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Phase eines umfangreichen Beteiligungsprozesses mit ca. 380 Betroffenen hat sich das bundesweite Netzwerk ausunserer-sicht am 07.09.2023 in Berlin nunmehr offiziell als Verein gegründet. Auf einem digitalen Fachtag am 17.11.2023 werden die Auswertungen der Ergebnisse des Beteiligungsprozesses präsentiert. Der Fachtag dient außerdem der weiteren Vernetzung, dem gegenseitigen Austausch und dem weiteren Aufbau der NGO auf Grundlage der artikulierten Wünsche und Vorschläge der Betroffenen. ›››

 0

Mitgliederversammlung von netzwerkBplus 19.10.2023

Von |2023-11-12T14:17:15+01:0009.09.2023|

 Liebe Mitglieder:innen in netzwerkBplus: Die Mitgliederversammlung von netzwerkBplus hat am 19.Oktober 2023 in der Ottermühle 1, 07368 Liebschütz / Remptendorf stattgefunden. Hier das Protokoll als PDF: MV_19102023 Mit freundlichen Grüßen, Vorstand Baiersbronn, 12.11.2023    

 0

Dokumentation über das Ausmaß von Gewalt wieder in Bearbeitung

Von |2023-09-09T13:07:05+02:0009.09.2023|

Schreckliche Bescherung - Das Leid der Menschen Teil 1 https://youtu.be/VLrFhX48DJo Das Leid der Menschen – Einsichten und Absichten Teil 2 https://youtu.be/t1A0dkke4gM Herrschaft und Gewalt weltweit – Die Not auf der Erde Teil 3 https://youtu.be/6D93_n67S-Q Es ist an der Zeit, alle Wunden zu heilen. https://youtu.be/FEFr8jIdhttps://youtu.be/6D93_n67S-QdXI

 0

Teilnahme am Kirchentag 2023 in Nürnberg: Teil 1

Von |2023-07-02T13:37:53+02:0007.06.2023|

Wir waren auf dem Markt der Möglichkeiten zu finden im Themenbereich 5: Globale Herausforderungen /Menschenrechte in Halle 1. Ganz herzlichen Dank an Ellen und Eugen als Mitmachende!                   Wir haben viele Gespräche geführt, auch zum Zusammenhang von Sexualisierter Gewalt und Prostitution. An der Unterschriftensammlung der Resolution von Bündnis Nordisches Model, SOLWODi, Gemeinsam gegen Menschenhandel waren wir beteiligt. (Foto vor der Eröffnung der Messehalle) (Foto nach den drei Tagen!) Wir haben Verbündete getroffen und sind sehr dankbar über die Stimmung, den Zusammenhalt und die Solidarität untereinander! Maria Noichl, Europaabgeordnete SPD, Frank Heinrich und viele ›››

 0

Befragung vom UBSKM: Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt in Familien

Von |2023-05-28T10:27:09+02:0028.05.2023|

Bitte um Beteiligung an einer Befragung der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung von sexuellem Kindesmissbrauch möchte Sie nach Ihren Erfahrungen mit und Ihren Erwartungen an die Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in der Familie befragen. Die anonyme Befragung richtet sich sowohl an Menschen, die sexualisierte Gewalt durch Familienmitglieder erlebt haben, als auch an Menschen, die sexualisierte Gewalt durch Täter oder Täterinnen außerhalb der Familie erlebt haben und die sich mit den Reaktionen ihrer Familie auseinandergesetzt haben oder die das tun wollen. Die Unabhängige Kommission möchte Aufarbeitung in Familien unterstützen. Dazu erarbeiten wir zurzeit eine Orientierungshilfe für Personen, ›››

 0

Vorankündigungen: Buch und Film zu Verschickungskindern

Von |2023-07-02T13:38:45+02:0007.05.2023|

Eine nun nicht mehr zu "vergessende Geschichte" Danke an NetzwerkB, das die Fälle über mutmaßlichen sexuellen Missbrauch in Niendorf behandelte, über das NetzwerkB an die Öffentlichkeit gebracht hatte! Danke (dann) an das nunmehrige netzwerkBplus und an alle mutigen Betroffenen, die sich an der Dokumentation mit ihren Erfahrungen beteiligt haben. Vorankündigungen: Erscheinen des Buches im Juli: https://www.kiwi-verlag.de/buch/lena-gilhaus-verschickungskinder-9783462002881 Dokumentation in der ARD: Am 03.07.2023 kommt die Dokumentation in der ARD, (23:00 Uhr, ARD History, aber auch in der Mediathek). Aber, wir müssen weiter dran bleiben, dürfen nicht aufgeben! Ein Zitat aus den Interviews: Bis heute seien Kinder und Jugendliche in staatlichen oder kirchlichen ›››

 0

Missbrauchsbericht belegt massive Vertuschung durch Freiburgs Alt-Erzbischof Robert Zollitsch

Von |2023-04-18T17:27:24+02:0018.04.2023|

Quelle: Badische Zeitung (badische-zeitung.de)   Eine Kommission hat heute ihren Bericht zum Umgang mit dem Missbrauch Minderjähriger durch Priester im Erzbistum Freiburg vorgestellt. Alt-Erzbischof Robert Zollitsch werden schwere Versäumnisse vorgeworfen. Dossier: Die gesamte Berichterstattung der Badischen Zeitung zum Missbrauch im Erzbistum Freiburg Übersicht: Chronik der kirchlichen Missbrauchs-Aufarbeitung – bundesweit und im Erzbistum Freiburg

 0

Ideensammlung gegen das existierende Gefängnissystem

Von |2023-02-26T16:02:01+01:0026.02.2023|

Wir sammeln Ideen für Alternativen zum Gefängnis, wird erweitert. A) Potenzialentwicklungszentren anstatt Gefängnisse Zitat: Es werden Zentren zur Entwicklung von Potenzialen errichtet, in denen Menschen, die kriminelle Taten begangen haben, ein intensives Heilungsprogramm zur Resozialisierung durchlaufen. Aktivitäten, wie etwa Kunst, Meditation und andere spirituelle Praktiken, Kurse in Gewaltfreier Kommunikation und für inneren Frieden, soziale Dienste, Theater, Tanz oder Musik ermöglichen es ihnen, sich wieder an ihre guten Qualitäten als menschliche Wesen zu erinnern und das Beste in sich zum Ausdruck zu bringen. Hier werden auch Handwerkskurse und andere Weiterbildungskurse angeboten. Gleichzeitig gibt es dort auch die Möglichkeit, Wissen und Fähigkeiten an andere weiterzugeben, wodurch Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl gestärkt werden. ›››

 0

Am Freitag, 24.02.2023, auch online!

Von |2023-02-22T17:54:08+01:0022.02.2023|

(Quelle) 22.02.2023 – idw-Pressemitteilung: „Missbrauchsaufarbeitung in Mecklenburg - Forschungsteam des Universitätsklinikums Ulm lädt zur Ergebnisvorstellung ein“; Daniela Stang, Universität Ulm Ein Team um Professorin Manuela Dudeck, Ärztliche Direktorin der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm, hat den sexuellen Missbrauch von katholischen Priestern an Minderjährigen in Mecklenburg von 1946 bis 1989 aufgearbeitet. Zur öffentlichen Präsentation der Ergebnisse laden die Forschenden am Freitag, 24.02.2023 (11:00 Uhr), in die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin ein. Die Veranstaltung wird auch online übertragen. Betroffene sowie Medienvertreter/innen sind herzlich zur Ergebnispräsentation eingeladen! Im Februar 2020 beauftragte das Erzbistum Hamburg Professorin Manuela Dudeck (Ärztliche Direktorin ›››

 0

Mitmenschen gesucht

Von |2023-02-21T18:26:22+01:0021.02.2023|

Liebe Mitmenschen vor dem Hintergrund der auch öffentlich dokumentierten zunehmenden Gewalt in allen Bereichen des Lebens suchen wir Austausch und zusammenwirken um Möglichkeiten zu finden, jegliche Gewalt gemeinsam endlich zu beenden durch: heilen statt strafen entkriminalisieren wiedergutmachende/heilende Gerechtigkeit / restorative Justiz Täter-Opfer-Ausgleich Resozialisierung statt Freiheitsentzug Abschaffung aller Strafanstalten u.a. Gefängnisse als menschenunwürdige Einrichtungen verantwortliche individuelle und gesellschaftliche Wiedergutmachung statt Freiheitsentzug -Opferschutz Ausstiegs- und Resozialisierungmöglichkeiten für Täter - insbesondere in der organisierten Kriminalität    (Drogenhandel, Waffenhandel, Organhandel, Menschenhandel, Kinderhandel, Zwangsprostituion, mehrgenerationale Sexsklaverei ...) gemeinschaftliche und gesellschaftliche Verantwortung für die auslösenden Bedingungen der Gewalt Hier eine Übersicht zur weltweiten Gewalt Lage als kurzes ›››

 0

Kommentare zum aktuellen Strafrecht

Von |2023-02-18T15:49:04+01:0018.02.2023|

Zur Bundestagswahl 2021 fragte das Netzwerk Abolutionismus zum Strafrecht Siehe hier: https://strafvollzugsarchiv.de/wahlpruefsteine-antworten-der-parteien-auf-fragen-des-netzwerks-abolitionismus https://strafvollzugsarchiv.de/wahlpruefsteine-antworten-der-parteien-auf-fragen-des-netzwerks-abolitionismus Die Antworten reichen uns nicht. Wir stellen das System der Strafen generell in Frage und wünschen uns Verbündete bei der Suche nach Alternativen. Antwort FDP: Ihre Fragen beantworten wir gerne im Zusammenhang wie folgt: Wir Freie Demokraten stehen zu unserem Rechtsstaat. Für uns sind die Bürgerrechte nicht verhandelbar. Um Freiheit zu wahren, muss der Staat aber auch das Recht konsequent durchsetzen. Wir wollen eine Expertinnen- und Expertenkommission einsetzen, die die Straftatbestände auf Praktikabilität, Bedeutung und auch auf Wertungswidersprüche prüft. Abgeschafft werden sollten Delikte, welche die Behörden aufgrund ihrer großen ›››

 0

Die schreckliche Bescherung in deutschen Ländern -Teil3 – Herrschaft und Gewalt weltweit – Die Not auf der Erde

Von |2023-02-18T15:19:01+01:0018.02.2023|

Teil 3 – Herrschaft und Gewalt weltweit – Die Not auf der Erde Hier das Video: https://youtu.be/6D93_n67S-Q Herrschaft ist Gewalt, die zerstört - überall und jederzeit. Mehrere tausend Jahre Herrschaftsgewalt haben Menschen, Tiere und Pflanzen misshandelt und riesige Gebiete der Erde verwüstet. Die Herrschenden führen Krieg gegen das Leben: gegen Frauen, Kinder, Männer, Tiere, Pflanzen, gegen die Erde und das All. Gewalt beherrscht alle Bereiche des Lebens: Ausbeutung, Unterdrückung, Unterwerfung, Versklavung, Armut, Hunger, Elend und Not, Verfolgung und Vernichtung Andersdenkender, Andersglaubender, Andersliebender, Anderslebender, Bedrohung, Erpressung, Misshandlung, Vergewaltigung, Folter, Mord, Geschlechtsverstümmelung, Organhandel, Menschenhandel, Sexsklaverei, Kinderhandel, Kinderehen, Frühehen, Zwangsehen, Krankheiten, Verstrahlung, Vergiftung, Bioroboter, Erbgut-Manipulation, Atomkraft, Militarisierung, konventionelle, chemische, biologische, atomare, ›››

 0

Kommentar zu Beitrag vom 18.07.2021: https://netzwerkbplus.de/2021/07/18/in-leipzig-gesucht/

Von |2023-01-06T13:04:13+01:0006.01.2023|

update 4.Januar 2023 als private (anonymisierte) Einschätzung aus dem Freundeskreis des Opfers-- ausdrücklich aus Sicht von juristischen Laien (GewaltopferLeipzig@ist-ganz-allein.de)   Es gab eine einzige Spende in Höhe von 50 Euro von einer Privatperson nach der NetzwerkBplus Anzeige  und eine einzige Rechtsberatungs-Beihilfe in Höhe von 150 Euro durch den ehrenamtlich agierenden Weißen Ring Sachsen, wegen des vorsatzerzeugten riesigen Schadens lehnte der WR Bund jegliche Hilfe ab- pflichtig ist primär der Staat, der hier sogar SOFORT bei der Täterbande genug des gestohlenen Geldes arrestieren kann, sich aber WEIGERT .   Die wegen hartnäckig verweigerter Staatshilfe durch das Opfer zur u.a. Katastrophenabwehr/Rechtsberatungsfinanzierung aufgenommenen Privatschulden ›››

 0

Die schreckliche Bescherung in Deutsche Landen: Teil 2: Das Leid der Menschen – Einsichten und Absichten

Von |2023-01-19T18:49:49+01:0004.01.2023|

Die schreckliche Bescherung in Deutsche Landen: Teil 2: Das Leid der Menschen - Einsichten und Absichten Hier als Video: https://youtu.be/t1A0dkke4gM     Die Lage der Menschen in Deutschland ist ein gesellschaftlicher Notstand, der umgehend gemeinsames Handeln auf allen Ebenen verlangt, um diese entsetzliche Not endlich und für immer zu beenden.  Was also können wir tun, damit die Gewalt endet und alle Wunden endlich heilen? "Gewalt ist Ausdruck und Folge von Machtverhältnissen und patriarchalen Strukturen. Das sind Tausende Schicksale, Tausende zerstörter Familien. Die Politik ist gefordert, diese grassierende Pest zu unterbinden. Ganzheitlicher Gewaltschutz braucht die umfassende Anwendung der Gesetzgebung zum Opferschutz sowie flächendeckende ›››

 1

Die schreckliche Bescherung in deutschen Landen: Teil 1: Das Leid der Menschen

Von |2023-01-17T18:53:50+01:0004.01.2023|

Nachgezählt in Abschnitten: Teil 1 Hier als Video: https://youtu.be/VLrFhX48DJo Die schreckliche Bescherung in deutschen Landen: Das Leid der Menschen Hier wohnen derzeit 84 (Mio.) Menschen: 36 (Mio.) Frauen und 33 (Mio.) Männer sowie 5 (Mio.) Jugendliche und 10 (Mio.) Kinder: 7 (Mio.) Mädchen und 8 (Mio.) Jungen. 57 (Mio.) der Menschen sind einheimisch und 27 (Mio.) sind zugewandert: 13 (Mio.) Männer, 9 (Mio.) Frauen und 5 (Mio.) Kinder. 61 (Mio.) Menschen leben mit anderen zusammen und 23 (Mio.) Menschen leben allein. Im größeren und reicheren Westen leben 71 (Mio.) Menschen und nur 13 (Mio.) im kleineren und ärmeren Osten. Die meisten versuchen ›››

 0

Nachgezählt: Eine schreckliche Bescherung

Von |2022-12-27T17:26:02+01:0026.12.2022|

Die schreckliche Bescherung in deutschen Landen: Das Leid der Kinder und Jugendlichen Dort wohnen derzeit 84 (Millionen) Menschen zusammen in unserem großen Dorf: 36 (Millionen) Frauen und 33 (Millionen) Männer, sowie 5 (Millionen) Jugendliche und 10 (Millionen) Kinder: 7 (Millionen) davon sind w. und 8 (Millionen) m. 57 (Millionen) der Menschen sind einheimisch und 27 (Millionen) sind zugewandert: 13 (Millionen) Männer, 9 (Millionen) Frauen und 5 (Millionen) Kinder. 61 (Millionen) der Menschen leben in Partnerschaften oder in Familien und 23 (Millionen) Menschen leben allein. Im größeren und reicheren Westen leben 71 (Millionen) Menschen und nur 13 (Millionen) im kleineren und ärmeren Osten. ›››

 0

SAVE THE DATE: Am 11. Januar 2023 startet unser Aufruf zur Beteiligung am Gründungsprozess eines bundesweiten Netzwerks von Betroffenen für Betroffene von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend

Von |2022-12-14T17:28:22+01:0014.12.2022|

Quelle: Aus unserer Sicht – aus unserer sicht (aus-unserer-sicht.de) Als PDF: SAVE the DATE-aus unserer sicht Betroffene von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend haben ein vielfältiges Erfahrungs- und Expert*innenwissen. Dieses Wissen wird bisher jedoch noch nicht ausreichend genutzt, weshalb ein Netzwerk von Betroffenen für Betroffene gegründet werden soll. Ziel der Netzwerkgründung ist es, die Partizipation einer Vielzahl und Vielfalt von Betroffenen in politischen und institutionellen Strukturen, in Aufarbeitung und Forschung zu ermöglichen und zu stärken. Die Beteiligung von Betroffenen in allen gesellschaftlichen Bereichen trägt zu einem gesellschaftlichen Wandel und zu einer Kultur des Hinsehens und Handelns bei. Als ein unabhängiger Verein ›››

 0

Weil sie genital-verstümmelte Frauen behandelte: Münchner Gynäkologin soll ins Gefängnis

Von |2022-12-11T15:10:23+01:0011.12.2022|

Quelle: Artikel von Marco Schimpfhauser https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/weil-sie-genital-verst%C3%BCmmelte-frauen-behandelte-m%C3%BCnchner-gyn%C3%A4kologin-soll-ins-gef%C3%A4ngnis/ar-AA155fD2?ocid=msedgdhp&pc=U531&cvid=ade4d992cb8948359f3f23fdba11b807   München - Die Münchener Gynäkologin Dr. Eiman Tahir steht mit dem Rücken zur Wand - oder konkreter: mit einem Bein im Gefängnis. Ihr "Verbrechen": Sie hat in den letzten Jahren rund 5000 genitalverstümmelte Frauen behandelt. Die Münchner Gynäkologin Dr. Eiman Tahir soll bis Montag 130.000 Euro an die Kassenärztliche Vereinigung zahlen - sonst droht die Vollstreckung. Screenshot/Instagram/innn.it© Screenshot/Instagram/innn.it "Ich soll ins Gefängnis, weil ich beschnittene Frauen behandle", sagte die Medizinerin in einem Instagram-Video, das vom gemeinnützigen Verein "innn.it e. V." gepostet wurde. Dieser Verein machte erst vor wenigen Wochen von sich reden, nachdem alle 26 Mitarbeiter der deutschen Sektion ›››

 0

Wir nehmen teil:

Von |2022-11-20T13:13:49+01:0020.11.2022|

Vortrag des Kriminologischen Kolloquiums am 06.12. 2022: Prof. Dr. Elisabeth Tuider von der Universität Kassel zum Thema  Gewalt, Sexualität und Schutz aus der Sicht junger Menschen: Normalitätskonstruktionen, Selbstbestimmung und Partizipation Siehe: Gegenstand des Vortrags des Kriminologischen Kolloquiums am 06.12.    

 0

Pressemitteilung: Forschungsprojekt zu mehr Gerechtigkeit nach sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend

Von |2022-11-20T13:07:19+01:0020.11.2022|

PRESSEMITTEILUNG Forschungsprojekt zu mehr Gerechtigkeit nach sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend   Betroffene sexuellen Kindesmissbrauchs haben nicht nur Leid erlebt, sondern auch massives Unrecht. Dies auf persönlicher, gesellschaftlicher oder rechtlicher Ebene anzuerkennen, könnte für sie gerechtere Lebensverhältnisse schaffen. Ein Forschungsprojekt zeigt hierfür Vorschläge auf.   Berlin, 10.11.2022. Ein von der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs gefördertes Forschungsprojekt ist der Frage nachgegangen, wie es für Betroffene nach der Gewalterfahrung mehr Gerechtigkeit geben kann. Heute wurde der Abschlussbericht der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungsinstituts zu Geschlechterfragen Freiburg – SoFFI F. unter Leitung von Prof. Dr. Barbara Kavemann veröffentlicht. Er stellt konkrete ›››

 0

Wir vertreten unsere Positionen gegen Sexualisierte Gewalt, Gewalt, Verbindung Staat und Kirche in Nürnberg 2023 / Kirchentag

Von |2022-11-20T13:05:06+01:0020.11.2022|

Darstellung im Kirchentags-Programm Auf dem Gelände der NürnbergMesse wird sich der Markt der Möglichkeiten auf voraussichtlich drei nah beieinanderliegende Hallen in insgesamt fünf Themenbereiche aufteilen: Themenbereich 1 Theologie und Spiritualität Themenbereich 2 Kirche und Gemeinde Themenbereich 3 Lebensführung und Zusammenleben Themenbereich 4 Gesellschaft und Bildung Themenbereich 5 Globale Herausforderungen   Für unseren Verein: Themenbereich:                           Globale Herausforderungen Thematisches Stichwort:            Menschenrechte Gruppenname:                             Netzwerk Betroffen über Gewalt (netzwerkBplus) e.V. In der Programmübersicht wird zusätzlich dann unsere Standnummer aufgeführt.

 0

„Regensburger Freiheitsthesen zu Rechtsstaat und Religion“ der FDP Fraktion Bayern

Von |2022-10-17T10:31:28+02:0017.10.2022|

(Quelle: „Regensburger Freiheitsthesen zu Rechtsstaat und Religion“ | FDP-Fraktion Bayern (fdpltby.de) vom 22.09.2022 Die Thesen, die Missbrauch und Opferschutz betreffen: 5.  These: Strafverfolgung ist Staatsaufgabe! Sachstand: Bei der Aufarbeitung der zahlreichen Missbrauchsfälle durch Priester und sonstige hauptamtlich und ehrenamtlich Engagierte der katholischen Kirche wurde immer mehr deutlich, dass es hier eine erkennbare Zurückhaltung einzelner Staatsanwaltschaften gab, gegen diese zu ermitteln. Ein im Jahr 2010 vom Erzbistum München und Freising veröffentlichtes Missbrauchsgutachten wurde beispielsweise vom Bayerischen Justizministerium erst im Jahr 2019 angefragt. Die bayerischen Behördenvertreter drängten bei Diskussionen auf Bundesebene sogar darauf, von Durchsuchungen bei den Kirchen abzusehen. Viele der Taten konnten ›››

 0

Ergebnis der Arbeitsgruppe vom 22. September 2022

Von |2022-10-15T14:30:15+02:0003.10.2022|

Zum Umgang mit Gewalt - Lösungswege durch gesamtgesellschaftliche Verantwortung Rehabilitation, Integration, Prävention Laut offiziellen Angaben von WHO, EU und deutschen Statistiken wird ein Anstieg der Gewalt verzeichnet.[1] Um die gesamtgesellschaftliche Verantwortung zum Umgang mit Gewalt wahrzunehmen, muss das bisherige System von Aufdeckung und Strafverfolgung dem Bedürfnis nach Schutz aller vor Gewalt angepasst werden. Die derzeit üblichen Strafvollzugsmaßnahmen in Deutschland sind nicht geeignet, Gewalt zu verhindern bzw. auch nur einzudämmen. In der Urteilsfindung in Deutschland wird derzeit vielfach noch nicht ausreichend berücksichtigt, warum jemand zur Täterschaft kommt. Verurteilung und Bestrafung von Täter_innen führen kostenintensiv zu Traumatisierungen und zum Teil zu weiterer Kriminalisierung ›››

 0

Mitgliederversammlung vom 22.09.2022

Von |2022-10-03T15:00:06+02:0003.10.2022|

Am 22. Septzember 2022 und am 23. September haben wir uns zur jährlichen Versammlung in Thüringen getroffen. Das Protokoll: Protokoll_MV_22092022 Die vollständig erneuerte Petition vom 11.04.2019 wird als eigener Beitrag veröffentlicht.

 0

Einladung zur Pressekonferenz „Weibliche Genitalverstümmelung in Deutschland – Vorstellung der Dunkelzifferschätzung 2022“ am 06.10.2022 um 10:30 Uhr (online)

Von |2022-09-21T19:27:52+02:0021.09.2022|

Sehr geehrte MedienvertreterInnen, ​ anlässlich des Internationalen Mädchentags am 11.10.22 stellt TERRE DES FEMMES am 06.10.2022 im Rahmen einer Pressekonferenz die Dunkelzifferschätzung 2022 zu weiblicher Genitalverstümmelung in Deutschland vor. ​ ​ Weibliche Genitalverstümmelung (engl. FGM – female genital mutilation) ist eine schwere Menschenrechtsverletzung und ein irreparabler Einschnitt in die körperliche und psychische Gesundheit von Mädchen und Frauen. Die schädigende weltweite Praxis findet ihren Ursprung in patriarchalen Strukturen und wird auch in Europa praktiziert. Laut dem Europäischen Parlament (2020) leben in Europa geschätzt 600.000 von FGM betroffene Frauen und 180.000 von FGM bedrohte Mädchen. Wie viele Mädchen und Frauen in Deutschland davon betroffen ›››

 0

Einladung Mitgliederversammlung am 23. September 2022

Von |2022-08-13T16:38:13+02:0013.08.2022|

 Liebe Mitglieder:nnen (m/w/d) in netzwerkBplus: wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung von netzwerkBplus am 23.September 2022 Ottermühle 1, 07368 Liebschütz / Remptendorf ein. Bereits am 22.09.2022 findet eine Konzeptdiskussion zur Neufassung / Aktualisierung der Petition vom 11.04.2019 Wahrheitskommissionen zur Aufdeckung und Beendigung systematischer Sexualverbrechen und Sexsklaverei durch organisierte Täternetzwerke in Deutschland Mit dem Anliegen: Die Einsetzung von Wahrheitskommissionen auf Bundes-, Länderebene und auf Kreisebene zur gezielten Aufklärung, Aufdeckung und Beendigung systematisch organisierter Sexual-Verbrechen in Deutschland. (Siehe: Petition gestartet – netzwerkB | Sexueller Missbrauch / Sexualisierte Gewalt / Verjährungsfristen / Beschneidung | | netzwerkB (netzwerkbplus.de)   In Anbetracht der notwendigen oder zu ›››

 0

hashtag #IchBinArmutsbetroffen

Von |2022-10-17T16:17:58+02:0024.07.2022|

Update zum ursprünglichen Text: https://netzwerkbplus.de/2021/02/10/eine-betroffene-ein-betroffener/ Die Betroffene schreibt uns Ihr Update vom  21.07.2022: #IchBinArmutsbetroffen durch vorsätzliche Straftaten => multiple sexualisierte,  erweiterte Gewalt seit 1994 bis heute !   Benötigt werden --mehr denn je-- solidarische Helfer, Paten, Spenden und pro bono Fachleute .   Wegen der konsequenten Hilfeverweigerung aller seit Jahren angeschriebenen ZUSTÄNDIGEN STAATLICHEN STELLEN / ÄMTER / Gerichte ist der tätererzeugte Schaden  innerhalb der letzten Wochen explodiert, die Desolierung (Zerstörung) betrifft jeden Alltagsbereich-- Gesundheit, Seele, Grundbedarf, Verfahrenskosten, Wohnungszustand, Mobilität-- der hochsolvente Haupttäter agiert seit seiner ersten öffentlichen Tatankündigung OHNE JE BELANGT WORDEN ZU SEIN.   Alle Zuschriften BITTE  an diese mail-ohne Leerzeichen-- ›››

 0

Dritte Tagung des Bündnisses Nordisches Modell

Von |2022-07-24T09:25:23+02:0024.07.2022|

Am 03. und 04. September findet die dritte Tagung des Bündnisses Nordisches Modell, bei dem auch wir Bündnispartner/Bündnispartnerin sind, statt. Auch wir als netzwerkBplus unterstützen die Tagung und nehmen teil! Neben Reden und Fachvorträgen wird es zwei Panels und eine Workshop-Phase geben. Die Tagung richtet sich an alle interessierten Personen. Also auch an euch! Weitere Infos entnehmt bitte den Flyern, dem Programm und der Anmeldung. Bei Fragen steht euch Simone Kleinert unter 017682614445 oder info@bündnis-nordischesmodell.de zur Verfügung. Veröffentlichung_Programm_03. und 04.09.2022_final; 2022_Offizielle Anmeldung zur Tagung_V3_beschreibbar_G  

 0

Aufruf zur Förderung eines Aufklärungsprojektes und -films zum Thema Organisierte rituelle Gewalt

Von |2022-06-30T17:15:38+02:0030.06.2022|

Dokumentarfilm über Organisierte rituelle Gewalt / Aufruf zur Förderung eines Aufklärungsprojektes und -films zum Thema Organisierte rituelle Gewalt Vor 20 Jahren hat Frau Wieskerstrauch bereits zwei investigative Filmdokus über Organisierte rituelle Gewalt im ERSTEN unter dem Titel „Höllenleben“ veröffentlicht, woraufhin sogar ein „Tatort" unter dem Titel „Abschaum“ entwickelt wurde. Aufgrund dieser Dokus haben sich mehrere Opfer getraut, endlich Anzeige gegen ihre Täter zu erstattet, doch all die Gewalttaten waren verjährt, weshalb weder in diesen, noch in anderen Fällen der rituelle Hintergrund jemals justiziabel aufgeklärt werden konnte. Seit damals erzählen Frau Wieskerstrauch immer wieder Betroffene aus ihrer Kindheit in solchen pädokriminellen Kreisen. ›››

 0

Aufklärung über Organisierte Rituelle Gewalt

Von |2022-06-30T16:01:06+02:0026.06.2022|

Nach dem wir an dem guten Treffen in Schönblick Netzwerkende getroffen haben bei "Gegen Menschenhandel und Sexuelle Ausbeutung" an dieser Stelle eine weitere gute Veranstaltung, auch zur weiteren Vernetzung!" WIR NEHMEN TEIL! Texte und Termin der Veranstaltung von CARA .CH: Hier der link: https://www.verein-cara.ch/events Organisierte, sexualisierte und/oder Rituelle Gewalt erkennen, verstehen und handeln im Beratungsalltag Leitung: Fabiola Pfäffli, Geschäftsführerin Verein CARA​ ​Referentin Sabine Weber - Leiterin Ausstiegsberatung THZM, Traumahilfezentrum München - Mitarbeiterin «berta»-Hilfetelefon - Vorstand Auszeithaus AKZ Allgäu​ Sabine Weber schreibt: «Rituelle Gewalt hört nicht auf, nur weil die Gesellschaft es nicht glauben möchte, wer möchte schon glauben, dass das kleine nette Mädchen ›››

 0

Bitte lesen, unterschreiben online, weiter verbreiten!!

Von |2022-06-05T15:56:26+02:0005.06.2022|

Bitte lesen, unterschreiben online, weiter verbreiten!! Unterschriftenaktion zur Evaluation des Prostituierten-Schutz-Gesetzes Unterschriftenaktion zur Resolution im Rahmen des Kongresses „Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung“ 2022 in Schwäbisch Gmünd   Evaluation des Prostituiertenschutzgesetzes: Ehrliche Aufarbeitung muss sein. „Käufliche Sexualität“ neu bewerten! https://www.schoenblick.de/.../resolution_im_rahmen_des... Resolution lesen ! Jetzt unterzeichnen! https://www.schoenblick.de/de/unterschriftenaktion Selbst Unterschriften sammeln! Die Resolution ist auf dem Kongress „Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung“ öffentlich präsentiert worden. Anlass für die Unterschriftensammlung ist die Evaluation des Prostituierten-Schutzgesetzes durch den Deutschen Bundestag. Die Evaluationsphase beginnt am 1.7.2022 und muss bis zum 1.7.2025 abgeschlossen sein. Die Resolution wird den Abgeordneten des Bundestags Mitte Juni zugeleitet. Das Ergebnis der ›››

 0

Wegen Missbrauch verurteilter Psychologe aus Saarbrücken – wir danken unseren Unterstützern

Von |2022-04-24T14:26:09+02:0024.04.2022|

Vielleicht erinnert Ihr Euch an den Zeugenaufruf vor 2 Jahren? Es ging um den Psychologen aus Saarbrücken, welcher dort schon seit etwa Mitte der 1980er Jahre lebte, nachdem in der Schweiz aus einem Kinderschutzzentrum herauskomplimentiert wurde, wo er schon wegen Missbrauch aufgefallen war. Auch hatte dieser Mensch einen alten Freund aus Klosterzeiten, der ihm ins Gewissen redete, nicht weiter Kinder zu missbrauchen. Diesem muss das also auch schon aufgefallen sein. Ein weiteres seiner Opfer aus den 1980er-Jahren hatte sich ebenfalls bei mir gemeldet und berichtet, wie dieser Typ sich als netter, verständnisvoller Mensch in Familien eingeschlichen hat, um deren Kinder auch ›››

 0

Offene Fragen

Von |2022-04-24T14:17:51+02:0024.04.2022|

Offene Fragen Seit Anfang 2022 beschäftigen wir uns mit Fragestellungen nach dem Erscheinen des im nächsten Absatz benannten Studienberichtes und einiger Artikel zum Thema. Wir wendeten uns an Abgeordnete der FDP im Landtag Baden Württemberg, die sich ihrerseits an den Minister Lucha wandten.  Der Fragen, sind auch nach der Antwort des Ministers offen. Mit  "Irgendwann muss doch mal Ruhe sein!" ist der Bericht wegen "Institutionelles Ringen um Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und Machtmissbrauch an einem Institut für analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie" des IPP München Mittwoch, 26. Januar, der Öffentlichkeit vorgestellt worden. vgl. https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-35513-5 und https://akjp-hd.de/pressegespraech-zur-aufklaerung-sexualisierter-gewalt/ Der Bericht beschränkt sich auf das ›››

 0

Wichtige Mitteilung von CARA – Care About Ritual Abuse

Von |2022-03-22T14:38:55+01:0022.03.2022|

Quelle: https://www.verein-cara.ch/post/der-erste-fall-bei-dem-die-aussagen-einer-person-mit-did-vor-gericht-geglaubt-werden   Der erste Fall, in dem einer Person mit DID vor Gericht geglaubt wurde.   Australien: «Es ist ein bahnbrechender Fall, denn soweit wir wissen, ist es das erste Mal, dass die Aussagen verschiedener Teile einer Person mit DID vor Gericht für bare Münze genommen wurden und zu einer Verurteilung führten», sagt Dr. Cathy Kezelman, die Vorsitzende der Blue Knot Foundation, einer australischen Organisation, die Überlebenden von Kindheitstraumata hilft. Die Verhandlung wurde nur von einem Richter durchgeführt, da die Anwälte der Ansicht waren, dass der Fall für eine Jury zu traumatisierend sei. Quellenangabe: http://Quelle BBC vom 06.09.2022: Aus dem Englischen ›››

 0

Save the date: Fachtagung gegen Menschenhandel in Berlin

Von |2022-03-20T16:18:13+01:0020.03.2022|

Infos unter: GGMH Fachtagung 2022 | GGMH Fachtagung 2022 27. April 2022 in BERLIN (hybrid) 28.- 29. April 2022 ONLINE Programm: Mittwoch 27. April 2022 PANEL I "Internationale Perspektiven: Bekämpfung des Menschenhandels uns aller Formen der sexuellen Ausbeutung - Strategien für Zielländer" PANEL: Die Stimmen von ehemals Betroffenen müssen gehört werden mit VertreterInnen von ISTAC, dem Internationalen Beratungskommittee ehemaliger Betroffener des Menschenhandels von OSZE/ODIHR Kunstausstellung "I AM HER VOICE" und Werke der beiden ISTAC-Mitglieder Laurenz Ziegler und Kendall Alaimo Donnerstag 28. April 2022 PANEL II "Menschenhandel zur Produktion von Pornografie und von Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern (EN: Child Sexual ›››

 0

Gegen Menschenhandel und Sexuelle Ausbeutung (update)

Von |2022-03-14T18:11:39+01:0014.03.2022|

Wir werden teilnehmen! Statements zum Kongress von Leni Breymaier Beate Müller-Gemmeke Nicola Beer Uwe Heimowski Heinrich Bedford-Strohm Dietmar Roller finden Sie hier: https://www.schoenblick.de/gegen-menschenhandel/#c11912 Die Kongressleitung: Menschenhandel und Sklaverei sind grausame Realität für Millionen Menschen weltweit, denn das Geschäft mit der „Ware Mensch“ boomt. Viele Betroffene werden sexuell ausgebeutet und über Landesgrenzen hinweg verschleppt, auch in Deutschland, dem „Bordell Europas“, wie Medien titelten. Was können wir als Christen gegen dieses Unrecht tun? Der Kongress informiert über Strukturen und Strategien des Menschenhandels in Deutschland und weltweit. Er erklärt die deutsche Gesetzeslage und zeigt die politische Dimension auf. Der Kongress gibt Betroffenen eine Stimme ›››

 0

Einwurf von einem Geschädigten, der eine ‚Entschädigung für das erlittene Leid‘ einfordert, keine ‚Anerkennung für das erlittene Leid‘

Von |2022-02-09T17:45:17+01:0009.02.2022|

Vor knapp drei Jahren hat die Deutsche Bischofskonferenz 7.000.00 Euro 'in Anerkennung des Leids' an mich gezahlt, ein Witz angesichts von zehn Jahren Therapie plus massivster Probleme mit meiner Identität ('Opferidentität') plus struktureller Einbußen an Lebensqualität - ich sah mich beispielsweise nie imstande, eine dauerhafte Partnerschaft mit langfristiger Perspektive einzugehen. Veranlassung für die Therapie waren Exzesse an körperlicher und Exzesse an sexualisierter Gewalt in den ersten beiden Klassen in der Volksschule, die der damalige Vikar Heinz Körner, ein übler Wanderpokal im Erzbistum Freiburg mit dort sieben Stationen, an mir (und einer wohl hohen zweistelligen Anzahl weiterer Opfer auch an seinen anderen ›››

 0

Einladung zum Informationstag für Betroffene sexualisierter Gewalt im Erzbistum Berlin am 12.02.2022

Von |2022-02-06T11:38:57+01:0006.02.2022|

Der Bitte um Verteilung kommen wir gern nach: Sehr geehrte Damen und Herren,   am 12. Februar 2022 lädt die Berliner Gutachten-Kommission zu einem Informationstag für Betroffene sexualisierter Gewalt im Erzbistum Berlin ein. Die Veranstaltung findet in Berlin statt, es kann aber auch digital teilgenommen werden. Wir glauben viele Betroffene nicht mit unseren Verteilern erreichen zu können und möchten Sie bitten uns bei der Bekanntgabe des Informationstages zu unterstützen.   Betroffenen sexualisierter Gewalt bietet der Tag die Chance zum Kennenlernen und zum Erfahrungstausch. Es werden u.a. Informationen über Unterstützungsangebote und zum Stand der Aufarbeitung im Erzbistum Berlin zur Verfügung gestellt.   ›››

 0

Schutzkonzepte allein sind zu wenig

Von |2022-02-01T17:57:50+01:0001.02.2022|

Im © VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR / Die Kriminalpolizei, Zeitschrift der Gewerkschaft der Polizei erschien folgender Artikel von:  Rainer Becker (Polizeidirektor a.D. und Ehrenvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe – Die ständige Kindervertretung e.V.) mit dem Titel: Prävention von sexualisierter Gewalt gegen Kinder Quelle: https://www.kriminalpolizei.de/ausgaben/2021/dezember/detailansicht-dezember/artikel/praevention-von-sexualisierter-gewalt-gegen-kinder.html Vielen Dank, Herr Becker für Ihre Analyse. Wir hoffen sehr, dass der Artikel von Ihnen von vielen Menschen gelesen wird. Dazu Ihr Zitat aus dem Abschnitt: 9 Schluss Zitat: "Nur wer nichts tut, scheint keine Fehler begehen zu können, doch dies wäre in jedem Fall der größte Fehler. " "Schutzkonzepte sind gut und wichtig. Aber sie bleiben wirkungslose „Papiertiger“, wenn ›››

 0

Untersuchungsbericht zu Vorwürfen gegen Kinderkurheime in Timmendorfer Strand und auf Borkum (1970-1990)

Von |2022-01-28T19:47:00+01:0028.01.2022|

Hier der vorläufige Untersuchungsbericht und der   "Stand der Aufklärung der ursprünglich in NetzwerkB erhobenen Vorwürfe über sexuelle Gewalt und körperliche Misshandlungen in den Kinderkurheimen (St. Antonius und St. Johann in Timmendorfer Strand-Niendorf/Ostsee und Sancta Maria auf Borkum) der Kongregation der Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg zu Thuine – Zeitraum: 1970-1990” Link zur Seite: http://www.franziskanerinnen-thuine.de/html/zwischenbericht-kinderkurheime.html als (PDF)

 0

Kardinal Marx nach Gutachten «erschüttert und beschämt»

Von |2022-01-20T22:05:37+01:0020.01.2022|

WIR SIND ERSCHÜTTERT, Herr Marx u.a. Darüber, dass Sie und andere über längst bekannte Taten erschüttert sein können, Wahrheiten also nicht ins Auge sehen wollen. Entschuldigungen reichen schon lange nicht mehr. Daher ist es Not-wendig: Wir werden nicht aufhören, die Einordnung von Sexuellem Missbrauch als Verbrechen zu fordern! Wir werden nicht aufhören, die Aufhebung der Verjährung bei Sexuellem Missbrauch zu fordern! Wir werden nicht aufhören, für die Betroffenen eine gerechte Entschädigung einzufordern! Wir werden nicht aufhören zu fordern, dass Organisationen sich selbst eben NICHT 'aufarbeiten' dürfen! Wir fordern weiterhin ein, dass endlich Wahrheitskommissionen aus unabhängigen ExpertInnen  geschehene Sexualisierte Gewalt und Gewalt ›››

 0

Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung

Von |2022-01-11T20:00:26+01:0011.01.2022|

Wir verlinken folgende Veranstaltung, an der wir mit mindestens zwei VertreterInnen teilnehmen werden: Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung Auch Christen sind gefragt Die Kongressleitung: Menschenhandel und Sklaverei sind grausame Realität für Millionen Menschen weltweit, denn das Geschäft mit der „Ware Mensch“ boomt. Viele Betroffene werden sexuell ausgebeutet und über Landesgrenzen hinweg verschleppt, auch in Deutschland, dem „Bordell Europas“, wie Medien titelten. Was können wir als Christen gegen dieses Unrecht tun? Der Kongress informiert über Strukturen und Strategien des Menschenhandels in Deutschland und weltweit. Er erklärt die deutsche Gesetzeslage und zeigt die politische Dimension auf. Der Kongress gibt Betroffenen eine Stimme und ›››

 0

HUMAN-Projekt

Von |2022-01-11T19:54:32+01:0011.01.2022|

Handlungsempfehlungen des HUMAN-Projekts Open Access veröffentlicht wurden. Sie können sie unter folgendem Link kostenlos downloaden: Sexualisierte Gewalt und digitale Medien | SpringerLink Podcast zur Entstehung der Handlungsempfehlungen: Human - Human (human-srh.de) Worte des Dankes Am HUMAN-Projekt haben zahlreiche Menschen mitgewirkt, denen wir nicht ausreichend danken können. Sie haben Wissen und Können mit uns geteilt, uns konstruktiv kritisiert und uns gleichzeitig immer wieder ermutigt, auf das Wesentliche fokussiert zu bleiben. Einigen Menschen haben wir im Rahmen der Datenerhebung Anonymität zugesichert. Wir sind daher in der misslichen Lage, wichtige Akteur*innen nicht nennen zu dürfen. Deswegen und weil es zwischen den Unterstützer*innengruppen Überschneidungen gibt, ›››

 0

Missbrauchs-Prozess: Jury spricht Ghislaine Maxwell schuldig

Von |2021-12-30T16:27:21+01:0030.12.2021|

Der Schuldspruch wird von Medien berichtet. Hier die Klageschrift: https://www.justice.gov/usao-sdny/pr/ghislaine-maxwell-charged-manhattan-federal-court-conspiring-jeffrey-epstein-sexually Hier der Link zum ARTIKEL der SZ: https://www.sueddeutsche.de/panorama/prozess-ghislaine-maxwell-jeffrey-epstein-1.5496804?sc_src=email_2849904&sc_lid=249002069&sc_uid=pxzZ7C4KWT&sc_llid=23901&utm_medium=email&utm_source=emarsys&utm_content=www.sueddeutsche.de%2Fpanorama%2Fprozess-ghislaine-maxwell-jeffrey-epstein-1.5496804&utm_campaign=%2B%2B%2B_Eilmeldung_%2B%2B%2B__Ghislaine_Maxwell_schuldig_gesprochen_29-12-2021_23%3A24%3A02&sc_eh=827187dd4913bfe91 NYPD-Kommissar Dermot Shea sagte: "Die abscheulichen Verbrechen, die diese Anklagen vorwerfen, sind und werden immer verabscheuungswürdig sein für das dauerhafte Trauma, das sie den Opfern zufügen. Den folgenden Satz verlangen wir auch bei Fällen in Deutschland, zB. in Köln: Zitat aus der Klageschrift: Ich lobe unsere Ermittler und Strafverfolgungspartner für ihr anhaltendes Engagement, den Überlebenden sexueller Übergriffe überall Gerechtigkeit widerfahren zu lassen."

 0

Einladung von Kofra e.V.

Von |2021-11-23T16:08:02+01:0023.11.2021|

Kofra e.V. schreibt: Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchten wir Sie herzlich zu unserer online-Veranstaltung im Rahmen der "Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen, Mädchen, Jungen und nonbinären Menschen" einladen:   KZ-Bordelle: Teil des NS-Terrors, Teil der Geschichte sexueller Gewalt gegen Frauen mit Prof. Dr. Christa Paul und Manuela Schon am Mittwoch, 24. November, 19:00 Uhr,  Hier der Link: https://us02web.zoom.us/j/85758935620?pwd=UE5KU1FTeksxUGppeHNPdURnRTFZUT09 Meeting-ID: 857 5893 5620 Kenncode: 560184   Das ganze Programm der "Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen, Mädchen, Jungen und nonbinären Menschen" finden Sie hier: https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Direktorium/Frauengleichstellung/aktionstag_gegen_gewalt.html   Mit herzlichen Grüßen Liane Bissinger, Frauenärztin Dr. Inge Kleine, Vorständin des Kofra Roswitha Reger, Sozialpädagogin _______________ Als Christa Paul ›››

 0

Brief an Christian Lindner

Von |2021-11-22T13:29:59+01:0022.11.2021|

Nach langen Formulierungsberatungen im Vorstand haben wir Ende Oktober 2021 rechtzeitig zu den Verhandlungen über Inhalte einer möglichen Ampel-Koalition den folgenden Brief an Christian Lindner versendet. Unser Anknüpfungsinhalt waren die (wenigen) bekannten Erhebungen über Traumafolgekosten. Hier der Brief als PDF. FDP_CLindner_10_2021

 0

Update zum Human Projekt

Von |2021-11-22T13:13:58+01:0022.11.2021|

Unser Dank geht an alle Beteiligten /m/w/d)! Wir haben zudem unsere klare Bereitschaft zur Mitarbeit Am Folgeprojekt erklärt. Dazu werden wir im Januar 2021 die entsprechenden Gespräche führen. Hier die bisherigen Ergebnisse mit dem Hinweis auf die Veröffentlichung: Im Dezember 2021 werden die Handlungsempfehlungen unter dem Titel „Sexualisierte Gewalt und digitale Medien. Reflexive Handlungsempfehlungen für die Fachpraxis“ bei Springer VS in PDF-Version kostenfrei und in Printversion kostenpflichtig veröffentlicht. Näheres hierzu unter https://www.springer.com/de/book/9783658357634. Die weiteren Ergebnisse: HumanProjekt

 0

Einladung Mitgliederversammlung am 25. September 2021

Von |2021-08-22T12:10:59+02:0022.08.2021|

Liebe MitgliederInnen (m/w/d) in netzwerkBplus: wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung von netzwerkBplus am 25.September 2021 Ottermühle 1, 07368 Liebschütz / Remptendorf ein. In Anbetracht der notwendigen oder zu erwartender Hygienebestimmungen ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich. Dies resultiert ggf. aus der Notwendigkeit der Organisation der erforderlichen Abstandsregelungen für Versammlungen. Die Regelungen für Thüringen in 09/2021 werden für die Durchführung der Mitgliederversammlung zur Anwendung kommen, falls Regelungen bestehen. Aktuell erscheint die Durchführung möglich. Wegen der Bundestagswahl gehen wir davon aus, dass erhebliche Kontaktbegrenzungen an diesem Wochenende eher nicht zu erwarten sind. Des Weiteren gehen wir davon aus, dass die Teilnahme an ›››

 0

Immer noch aktuell: Mitbetroffene ritueller und organisierter Gewalt gesucht

Von |2021-08-04T20:23:46+02:0018.07.2021|

Bereits 2012 wurde dazu die erste Suchanzeige veröffentlicht. Siehe hier: (Auch die Kommentarbeiträge) https://netzwerkb.de/2012/11/08/mitbetroffene-ritueller-und-organisierter-gewalt-gesucht/ Heute veröffentlichen wir den Aufruf von D. B. (Klarname ist uns bekannt, Genehmigung zur Veröffentlichung liegt vor) Mit nur 4 Jahren kam ich mit meiner Familie Anfang der 90er Jahre von Oran in Algerien nach Saarbrücken. 1992 wurden wir als Flüchtlinge anerkannt und lebten in Friedrichsthal. 1993, da war ich gerade mal 5 Jahre alt, fingen die Missbräuche durch Polizisten an. Diese waren nicht vom zuständigen Revier. Mit 5 wusste ich nicht, wie mir geschah, ich erlebte Gewalt und wurde eingeschüchtert. Wir bekamen einen Dolmetscher zugeteilt, den wir ›››

 0

Bündnis Nordisches Modell reicht Schattenbericht ein

Von |2021-07-18T13:03:03+02:0018.07.2021|

    Pressemitteilung 5/2021 vom Juli 2021  Bündnis NM reicht Schattenbericht zur Istanbul Konvention bei GREVIO ein Das Bündnis Nordisches Modell hat am 09.07.2021 seinen Schattenbericht zur Umsetzung des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, der sog. Istanbul-Konvention, bei GREVIO, dem Monitoring-Instrument des Europarates, eingereicht. Das Bündnis zeigt darin den Zusammenhang zwischen Gewalt an Frauen und Prostitution auf. https://www.coe.int/en/web/istanbul-convention/germany https://www.bündnis-nordischesmodell.de/ Das Bündnis Nordisches Modell legt, wie schon NGOs anderer Länder zuvor, den Finger in die Wunde des Systems Prostitution und erläutert in seinem Schattenbericht fundiert die Gewalt an Frauen in der Prostitution, stellt ›››

 0

Bündnis Nordisches Modell

Von |2021-05-22T15:49:55+02:0022.05.2021|

Am 20.05.2021 wurde unserer Bitte um Aufnahme als Bündnispartner*in und Mitstreiter*in durch das Plenum entsprochen. Ganz herzlichen Dank! Hier die Infos zum Nordischen Bündnis, zum Nordischen Modell: https://www.xn--bndnis-nordischesmodell-cpc.de/dasnordischemodell Die Homepage: http://www.bündnis-nordischesmodell.de Wir freuen uns auf die nächste Plenumssitzung am 10/06/2021.

 0

HUMAN-Symposium 13/04/2021

Von |2021-03-19T12:21:47+01:0019.03.2021|

Entwicklung von Handlungsempfehlungen für die pädagogische Praxis zum fachlichen Umgang mit sexualisierter Gewalt mit digitalem Medieneinsatz Human - (human-srh.de) Wir nehmen teil. Danke für die Einladung! Auch wenn es nunmehr eine Online-Veranstaltung wird, freuen wir uns auf den Austausch mit allen TReilnehmer*nnen.    

 0

Gutachten in Köln belasten Kleriker

Von |2021-03-18T13:35:48+01:0018.03.2021|

Missbrauch im Erzbistum Köln: Gutachter belasten früheren Erzbischof Meisner schwer siehe: Quelle: Katholische Kirche: Schwere Vorwürfe gegen Meisner, Woelki entlastet - Politik - SZ.de (sueddeutsche.de)

 0

Die Kinder lassen grüßen

Von |2021-03-07T13:04:51+01:0007.03.2021|

In Vorbereitung! Filmvorführung in Freiburg (02.07.2021) / in Freudenstadt (Termin in Abstimmung) / weitere Orte gesucht (!) Aktuell werden Termine mit P. Marchart, Betroffenen, Kino-Vorführungsstätten und Politikern  abgestimmt. Ein Dokumentarfilm von Patricia Marchart Begleitet von der Kamera suchen die Betroffenen die Tatorte von damals auf, viele machen ihre Geschichten erstmals öffentlich, auch ihre Familien erfahren zum ersten Mal von diesem verschwiegenen Schmerz. Ein beklemmender Einblick in das wohl größte Verbrechen der Nachkriegszeit. Der nicht aufgearbeitete Missbrauch bleibt ein Trauma quer durch die Gesellschaft, ermöglicht durch ein Milieu der Unterdrückung und der Gottesfürchtigkeit. Eine Anklage, die sprachlos macht, aber auch Hoffnung. Die ›››

 0

CARA-Seminartermine

Von |2021-03-07T12:54:26+01:0007.03.2021|

Liebe CARA- Freundinnen, liebe CARA-Freunde Sehr geehrte Damen und Herren Was viele schon vor geraumer Zeit vermutet haben, wird seit einigen Monaten von zahlreichen Medienberichten bestätigt. Die Maßnahmen und Verordnungen rund um Covid-19 haben auch schwerwiegende Auswirkungen und Folgen auf Personen in unserer Gesellschaft, die sich bereits vor dieser mittlerweile einjährigen Ausnahmesituation, in einer unsicheren, schwierigen und/oder bedrohlichen Lage befunden haben. Häusliche Gewalt, der illegale Konsum von (Kinder-) Pornographie und Gewaltdarstellungen im Internet nehmen seit Monaten stetig und exponentiell zu (NZZ am Sonntag, Magazin vom 20.11.2020). Daneben steigen psychische Leiden wie Depressionen, Angststörungen und/oder Schlafstörungen, um nur einige zu nennen, in ›››

 0

Eine Betroffene

Von |2022-10-17T16:17:28+02:0010.02.2021|

(Name und Geschlecht sind uns bekannt) sucht  solvente Helfer/Paten ! Für die Gerichts-, Anwaltskosten. Zusätzlich wohl auch noch Kosten für Fachanwalt --> Wirtschaftsstrafrecht/Finanzprüfung. Bei Erfolg: Ausgleich der vom Täter verursachten Schäden!

 1

Weitere Suchanzeige

Von |2021-01-19T20:59:03+01:0019.01.2021|

Ich/wir recherchieren nach Arbeiten eines forensischen Gutachters und bitten um Ihre Mithilfe. Angesprochen sind Personen die Kontakt zu diesem Gutachter in gerichtlichen Verfahren hatten oder Personen kennen, die möglicherweise in einem Kontakt zu dem Gutachter standen. Er ist Kammermitglied der LPPKJP Wiesbaden. Aufgrund seines Alters kommt rückblickend ein Zeitraum von mehreren Jahrzehnten in Frage. Folgen Sie dem unten aufgeführten Link wir sind Ihnen für jeden Hinweis dankbar. E. Prüfert https://www.vaterlos.eu/gutachten-von-dieter-nispel-gesucht/

 1

Spät, aber endlich doch ein Urteil

Von |2020-12-16T18:34:02+01:0016.12.2020|

URTEIL: SEXUELLER MISSBRAUCH AN KINDERN – PSYCHOLOGE MUSS INS GEFÄNGNIS 11. Dezember 2020 Foto: Patrick Pleul / https://lokalo.de/wp-content/uploads/2018/04/kindesmissbrauch_hand_dpa_patrick_pleul.jpg   SAARBRÜCKEN. Wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs in zwei Fällen ist ein Psychologe vom Landgericht Saarbrücken zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Angeklagt worden waren ursprünglich zehn Fälle. Zudem ist es dem Mann nach dem am Freitag verkündeten Urteil für fünf Jahre verboten, als Psychotherapeut mit männlichen Personen unter 14 Jahren tätig zu sein. Der heute 74-Jährige soll zwischen 2004 und 2006 bei einer Langzeit-Therapie einen anfangs sieben Jahre alten Jungen sexuell missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft hatte für zwei Fälle viereinhalb Jahre ›››

 0

Neue Plattform „UeberlebendenNetz“ ist online

Von |2020-12-08T20:16:53+01:0008.12.2020|

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilung von: Neue Plattform „UeberlebendenNetz“: https://www.uenetz.com/ Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt Das Hilfesystem für Betroffene sexueller Gewalt ist unübersichtlich und viele Betroffene aber auch Experten wünschen sich eine engere Vernetzung untereinander. Neben Beratungsstellen und Vereinen gibt es viele Selbsthilfegruppen und private Initiativen. Alle kämpfen für das Gleiche und doch wird dabei viel Energie verschwendet, denn gemeinsam könnte man so viel mehr erreichen. Das soll sich nun ändern. Die beiden gemeinnützigen Vereine WhiteIT e. V. und gegenmissbrauch e. V. gründen die Internet-Plattform „uenetz.de“. Uenetz ist die Abkürzung für Ueberlebendennetz, also einem Netzwerk für Überlebende. Betroffene nennen sich selbst oft ›››

 0

Schwer verdauliche Kost

Von |2020-12-06T13:54:33+01:0006.12.2020|

Wie uns angekündigt worden war, hat https://fightandsoul.de/ am 30.11.2020, die Gesamtschau zur Causa Römer, Rubicon-Institut und weiteren Dingen im Saarland und Rheinland-Pfalz veröffentlicht. Wir weisen auf diesen Text hin. https://fightandsoul.de/?p=861 Herzliche Grüße an den Verein, Sascha und die Mitstreiter!

 1

Wurde auch Zeit!

Von |2020-12-05T16:05:49+01:0005.12.2020|

Wir werde uns sehr genau mit der Umsetzung beschäftigen. Die Konzepte / Handlungsempfehlungen und das Stufenmodell des DOSB vom 05/12/2020 hier: https://www.dosb.de/sonderseiten/news/news-detail/news/konzept-zum-schutz-vor-sexualisierter-gewalt-verabschiedet  

 0

Wir unterstützen: betroffeneninititative-kirchlichermissbrauch-sueddeutschland.

Von |2020-11-22T16:36:08+01:0022.11.2020|

Erfahrungsaustausch – Unterstützung – Interessensvertretung Siehe:http://www.betroffeneninititative-kirchlichermissbrauch-sueddeutschland.de/2020/11/04/startseite/ Opfer sexuellen Missbrauchs geworden zu sein ist nichts, worüber Betroffene gerne reden. Am liebsten würden wir so wenig wie möglich daran denken. Manchmal ist es aus verschiedenen Gründen aber notwendig: Um die Folgen des Traumas zu lindern oder aufzulösen. Um Gerechtigkeit einzufordern. Die Kirche ist eine große und mächtige Institution, und leider sehr oft überfordert, wenn sie mit den Taten ihrer Mitarbeiter konfrontiert wird. Dann also lieber zurückstecken? Wir sind eine Gruppe von Menschen, die nicht zurückstecken möchten. Wir wollen Gerechtigkeit. Für uns, aber auch für eine bessere Gesellschaft, in der Kinder sicher aufwachsen können. ›››

 0